Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

The Hate U Give - Angie Thomas - Rezension

https://www.randomhouse.de/Buch/The-Hate-U-Give/Angie-Thomas/cbt/e506033.rhd

Verlag: cbt
Hardcover
ISBN: 978-3-570-16482-2
Seiten: 497
Preis: 17,99 €
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


"Ach, die Wahrheit kennen wir schon, die wollen wir gar nicht", sagt Daddy. "Wir wollen Gerechtigkeit" 
(Seite 65) 

Abschiede schmerzen am meisten, wenn der andere nicht mehr da ist.
(Seite 80) 

"Manches muss man für sich behalten, etwa Natasha. Denn hat man einmal die kaputten Seiten von jemanden gesehen, dann ist das so, als hätte man denjenige nackt gesehen - man wird ihn danach nie mehr so wie früher betrachten.
(Seite 90) 

Wozu hat man eine Stimme, wenn man in den entscheidenden Momenten schweigt?
(Seite 288)


Ich schaue wieder zu den Sternen. Daddy sagt, er habe mich Starr genannt, weil ich sein Licht in der Dunkelheit war. Jetzt gerade brauche ich selbst Licht in meiner eigenen Finsternis. 
(Seite 293) 

"Mutig sein bedeutet nicht, dass du keine Angst hast, Starr" sagt sie. Es bedeutet, dass du was tust, obwohl du Angst hast. 
(Seite 375/376)


Die 16-järige Starr lebt in zwei Welten. Sie wohnt in einem recht ärmlichen Stadtviertel, das von dunkelhäutigen Menschen dominiert wird. Gangbildung, Ausschreitungen, Gewalt und Drogenmissbrauch sind keine Seltenheit und so kennt Starr derlei Gefahren seit ihrer Kindheit. Dennoch wächst sie zum Teil auch sehr behütet auf. Ihre Eltern tun alles, um sie und ihre beiden Brüder zu schützen. Daher gehen die Kinder auch auf eine Privatschule, in der sie fast die einzigen Farbigen sind. Den Tag über verbringt Starr dort. Der Rest ihres Lebens spielt sich in Garden Heights ab. Als ihr bester Freund Khalil, mit dem sie aufgewachsen ist, vor ihren Augen von einem hellhäutigen Polizisten erschossen wird, muss Starr sich entscheiden, ob sie schweigt, oder ob sie ihre Angst überwindet und ihre Stimme erhebt um zu kämpfen. 


„The Hate U Give“ von Angie Thomas war bereits vor der deutschen Übersetzung in aller Munde, daher musste ich mir unbedingt selbst ein Bild dieses Debütromans machen. Der Schreibstil der Autorin ist des Öfteren "Slang- geprägt", was meiner Meinung nach aber unglaublich gut passt. Im hinteren Teil des Buches gibt es ein Glossar, sodass man auch die Möglichkeit hat nachzuschlagen,  wenn einem ein Wort oder eine Begrifflichkeit nicht geläufig ist. Schnell konnte ich mich in Protagonistin Starr hineinfühlen und erfuhr von ihren zwei Leben, die sie führt. Den Tag über hält sie sich in einer Privatschule auf, dort ist sie eine von wenigen Dunkelhäutigen. Starr hat zwei enge Freundinnen, spielt im Basketballteam der Schule, hat eine nette Clique und gilt schon alleine wegen ihrer Hautfarbe als cool. Chris ihr Freund liebt sie sehr, für ihn hat ihre unterschiedliche Pigmentierung keinerlei Bedeutung. Ihre Abende, die meisten Wochenenden und ihre Ferien verbringt Starr in Garden Heights, dem ärmlicheren Stadtviertel in dem sie lebt. Dort besitzt ihr Vater auch eine kleine Gemischtwarenhandlung. Meist hat sie das Gefühl aus zwei Personen zu bestehen, so verhält sich Starr in ihrer Schule und gegenüber den Freunden dort, anders als zu Hause und in Garden Heights

Nach einer Party erlebt Starr hautnah mit, wie ihr bester Freund Khalil grundlos von einem hellhäutigen Polizisten erschossen wird. Als einzige Zeugin befindet sich Starr plötzlich an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Sie wird knallhart mit ihren beiden Welten konfrontiert und muss sich unwiderruflich entscheiden, welchen Weg sie gehen will. 

Ziemlich früh im Buch wird nicht nur Starr, sondern auch der Leser mit der Erschießung Khalils gewaltsam in die harte Realität katapultiert. Besonders in Amerika ist das Thema Rassismus, die „Schwarz-Weiß-Thematik“ und die damit einhergehende Gewalt ein Dauerthema, vor welchem man die Augen nicht verschließen darf. Starr ist verzweifelt, verängstigt und  geschockt. Zum einen würde sie natürlich am Liebsten in die Welt hinausschreien, auf welch grausame und ungerechte Weise Khalil getötet wurde. Zum anderen fürchtet sie aber nicht nur um ihr eigenes, sondern auch um das Leben ihrer Familie, wenn sie den Mund aufmacht. In ihrem Viertel sorgt die Tatsache wie Khalil gestorben ist für jede Menge Aufruhr und Unverständnis, aber auch für Machtspiele innerhalb der Gangs. Vor ihren „weißen“ Freunden möchte Starr aber am liebsten alles fernhalten, ihre Gefühle und Probleme verbergen. Dass dies nicht dauerhaft gelingt, wird Starr allerdings schnell klar. Und so liegt es nun an ihr, ihre Stimme zu erheben und zu kämpfen. Auch wenn dies bedeutet, dass sich ihre Welten vermischen und nichts mehr so sein wird, wie es war. 

„The Hate U Give“ spricht viele unheimlich wichtige Themen an. Starr befindet sich mitten in einem Reifungsprozess, sie wird erwachsen und muss ihren Platz erst noch finden. Traumatische Erlebnisse in ihrer Kindheit, Gewalt und Rassismus erschweren dies natürlich. Durch die bedingungslose Liebe und uneingeschränkte Unterstützung ihrer Eltern, hat sie sich aber dennoch zu einer sehr mutigen jungen Frau entwickelt, die Ungerechtigkeit nicht akzeptieren kann. Freundschaft, Zusammenhalt und den Mut Dinge nicht nur hinzunehmen, sind weitere Kernpunkte des Romans. Jeder einzelne Mensch ist wichtig und hat eine Stimme, mit der er etwas bewegen und erreichen kann. Auch diese Message finde ich unglaublich schön und wichtig. 

Ich habe in jeder Sekunde mit Starr mitgefühlt, gehofft und gelitten. Angie Thomas transportiert Starrs Gefühle sehr glaubhaft und authentisch. So ernst, rührend und bewegend die Geschichte meist ist, wird sie dennoch auch immer wieder von Szenen unterbrochen, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Besonders Starrs Familienkonstellation ist sehr interessant und bietet somit auch ein paar durchaus witzige, ebenso aber auch krasse Momente. Die Autorin hat einige weitere Charaktere erschaffen, die durch ihre Authentizität überzeugen und die Geschichte bereichern. Außerdem bietet sie den „Weißen“ tiefe Einblicke in die Denkweise und die Gesellschaft der „Schwarzen“. Angie Thomas spendet mit „The Hate U Give“ sicher auch vielen Menschen Mut und Kraft.

Ich bin ziemlich begeistert von diesem Roman, dennoch habe ich auch zwei kleinere Kritikpunkte. Die Autorin erhofft sich durch ihre Story mehr Gleichberechtigung für die dunkelhäutige Minderheit, die ich mir natürlich ebenso wünsche. Aber dennoch schert sie die „Weißen“ alle über einen Kamm. Im Buch kommen immer wieder kleine Sticheleien gegenüber uns Hellhäutigen zum Vorschein, die zwar charmant beschrieben werden, aber dennoch vorhanden sind. Gestört hat mich außerdem öfter Starrs Verhalten gegenüber ihrem wundervollen Freund Chris. Dieser ist so liebe – und rücksichtsvoll und wünscht sich nichts mehr, als von seiner Freundin einbezogen zu werden und über ihre Gefühle und Ängste Bescheid zu wissen. Doch Starr stößt ihn oft vor den Kopf und erzählt ihm nichts, weil sie denkt, Chris versteht sie oder die Situation ohnehin nicht. Dieses Verhalten schreibe ich aber auch ihrem jungen Alter und ihrem hin - und hergerissen sein zu. 

Trotz meiner Bemängelungen sollte wirklich jeder „The Hate U Give“ gelesen haben. Denn dieser Roman trifft schon allein wegen seiner unheimlich wichtigen Botschaft und all der Themen die Angie Thomas behandelt, mitten ins Herz. Die Geschichte wirkt sehr lange nach, bewegt und berührt. 

 
„Schaut nicht zu und erhebt eure Stimme gegen all die Ungerechtigkeiten in der Welt, jede einzelne zählt und ist wichtig“. Dies ist die Kernaussage und wesentliche Botschaft von Angie Thomas Debütroman „The Hate U Give“. Themen wie Rassismus, Tod, Mut, Gerechtigkeit, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und sich für andere stark machen, werden auf sehr intensive und berührende Weise behandelt. Ein großartiger und bildgewaltiger Roman, der mich in Gedanken sicher noch lange begleiten wird.

5/5 Flügel für Starrs bewegende Geschichte! 


Kommentare:

  1. Hallo Prinzessin <3,

    deine Rezi bestärkt mich in meiner Meinung, dass Buch doch zu lesen. Deine bewegenden Sätze gerade in deinem Fazit haben mir gefallen und dem kann ich mich nur anschließen.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schnuffi, <3

      Dankeschön und dir wird das Buch garantiert auch gefallen :) Und ja, es ist auch definitiv wichtig, seine Stimme einzusetzen und sich nicht zu verstecken.

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Meine allerliebste Ally <3

    da ist sie endlich! Wie sehr ich mich auf deine Rezension gefreut habe, brauche ich an dieser Stelle ja nicht mehr sagen und ich kann dir in absolut allen zustimmen. Ich bin soo unendlich froh, dass du dieses Buch gelesen hast und dass dich Starrs Geschichte so bewegen konnte, wie mich. Es ist ein großartiges Buch, was wirklich jeder gelesen haben sollte. Themen wie Rassissmus sind ja leider auch in unseren Breiten immer wieder Themen. Umso wichtiger finde ich, dass man ein Buch liest, was genau solche Themen anspricht und wo man auch die Denkweise der "anderen" hautnah erleben kann, was in "The Hate U Give" ja definitiv gelungen war. Eine sehr beeindruckende Rezension!

    Allerliebste Grüße und eine dicke Umarmung <3
    Deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja meine allerliebste Cata, <3

      daaaa ist sie!!! Und ne, das brauchst du mir nicht mehr erzählen *grins*, ich fand es toll, dass du so sehr auf meine Rezi gewartet hast :). Starrs Geschichte ist wirklich sehr berührend und bewegend. Ich bin auch unfassbar froh darüber, dass ich dieses Buch gelesen habe. Auch wenn der Rassismus in Amerika in Bezug auf dunkelhäutige Menschen noch krasser ist als bei uns, gibt es ja leider die unterschiedlichsten Formen von Rassismus. Und die wird es ja leider immer geben, um so wichtiger ist es, seine Stimme zu erheben. Es war auf jeden Fall sehr interessant in die Denkweise der Autorin einzutauchen. Ich danke dir so sehr für deinen lieben Kommentar.

      Allerliebste Grüße zurück und ebenfalls eine dicke Umarmung, <3
      deine Ally

      Löschen
  3. Meine liebe Ally,

    was für eine wundervolle Rezension! Ich habe das Buch auch gerade erst beendet, es wurde auf Instagram und im englischsprachigen Raum so sehr gehyped, dass ich es mir im Mai dann auch bestellen musste. :D Leider hat es mich nicht so begeistert wie die meisten, was aber nichts daran ändert, dass es mir trotzdem gut gefallen hat und eine sehr lehrreiche und lohnenswerte Leseerfahrung war! Die Themen sind unheimlich wichtig und aktuell, deshalb bin ich auch froh, dass das Buch großen Anklang bei seinen Lesern findet.

    Ich kann dir auch bei deinem Kritikpunkt zustimmen, ich fand Starr nicht immer sympathisch, gerade wegen ihres Verhaltens Chris gegenüber. Man hat so sehr bemerkt, wie wichtig sie ihm ist und trotzdem entwickelt sie eine Abneigung gegen ihn, schlichtweg, weil er "weiß" ist, wie sie ihn selbst anschreit.

    Deine Rezension ist wie immer wundervoll, wenn ich das Buch nicht kennen würde, hättest du es definitiv geschafft, mich in die nächste Buchhandlung laufen zu lassen!

    Drück dich,
    Noemi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank meine liebe Noemi <3

      Dass das Buch in Amerika noch mehr gehyped wurde, kann ich absolut verstehen. Auch dass es bei uns große Wellen schlägt, ist absolut verständlich. Schade, dass es dich nicht ganz so begeistern konnte, aber immerhin hat es dir ja doch gut gefallen. Die Themen sind wirklich unheimlich wichtig!

      Ich fand es auch seltsam und nicht nachvollziehbar, dass Starr Chris so behandelt hat. Man merkt wirklich immer, wie sehr er sie liebt. So einen tollen Freund kann man sich doch echt nur wünschen.

      Ich danke dir so sehr für dein wundervolles Kompliment, damit machst du mich echt glücklich und bringst mich zum Strahlen :)

      Drück dich auch,
      Ally <3

      Löschen
  4. Huhu Allylein, <3

    das ist wohl wirklich ein Buch was seinem Hype mehr als gerecht wird. Ich habe bisher nur positive Stimmen dazu gelesen und auch deine Rezi macht richtig Lust auf das Buch.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandralein, <3

      ja absolut, ich finde das Buch wird seinem Hype wirklich gerecht. Ich habe es unheimlich gerne gelesen! Und ich habe bisher auch nur positive Stimmen dazu gehört. Schön, dass ich dir Lust auf´s Lesen machen konnte.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Ich freu mich schon sehr auf das Buch :) Hab es auf Englisch auf dem SuB liegen.
    Schöne Rezension und freut mich, dass es dich begeistern konnte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Binzi, :)

      auf das Buch kannst du dich auch definitiv freuen! Und ich danke dir wie immer sehr <3

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  6. Huhu liebe Ally,
    was fpr eine tolle Rezension! Ich kann dir einfach nur in allem zustimmen, denn genauso habe ich das Buch auch empfunden. ich war erst etwas skeptisch, weil das Buch ja so gehypt wurde, aber für mich hat diesen Hype auch vollkommen verdient!
    Liebste Grüße, Krissy von Tausend Bücher ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Krissy,

      erst mal vielen Dank fürs Folgen, ich freue mich sehr, dass du hier bist. Ich bin natürlich auch gleich Leserin deines bezaubernden Blogs geworden :).

      Außerdem danke ich dir natürlich auch sehr für deinen lieben Kommentar. Dieses Buch hat den Hype wirklich mehr als verdient! Und es ist schön, dass du beim Lesen ebenso empfunden hast wie ich.

      Liebe Grüße,<3
      Ally

      Löschen