Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Emma, der Faun und das vergessene Buch - Mechthild Gläser - Rezension

http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/emma_der_faun_und_das_vergessene_buch-8070/

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-7855-8512-2
Seiten: 412
Preis: 18,95 €
Übersetzung: - 
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite! 


Emma, deren Vater als Rektor das Internat Stolzenburg leitet, räumt noch vor Beginn des neuen Schuljahres die ungenutzte Bibliothek auf, um dort mit ihren beiden Freundinnen Hannah und Charlotte einen Literaturclub zu gründen. Während dieser Aufräumarbeiten findet Emma eine alte Chronik, die sie sehr fasziniert. Sie nimmt das Buch, in welchem bereits zahlreiche Schüler vor ihr über einige Jahrhunderte hinweg ihre Erlebnisse des Internatslebens aufgeschrieben haben, an sich.

Zunächst ist Emma nur von den zahlreichen Geschichten begeistert, die sich über all die Zeit auf Stolzenburg ereignet haben. Doch als sie selbst einen Eintrag in der Chronik verfasst, und dieser  letztendlich tatsächlich wahr wird, wird ihr die besondere Bedeutung des Buches bewusst. Voller Tatendrang will Emma ihre Zukunft und bestimmte Ereignisse lenken. Sie merkt dann allerdings recht schnell, dass nicht immer alles so kommt, wie sie sich etwas wünscht. Auch der Zeitpunkt in denen die Dinge geschehen, ist recht variabel. Umso öfter Emma die Chronik benutzt, umso klarer wird ihr, wie mächtig diese ist. 

Als dann auch noch Darcy de Winter Nachforschungen über seine vor vier Jahren verschwundene Zwillingsschwester Gina anstellt, verweben sich die Vorkommnisse immer mehr, denn auch Gina wusste von den geheimnisvollen Annalen.


Mechthild Gläser hat in ihrem Roman „Emma, der Faun und das vergessene Buch“ Charaktere und Motive der weltweit bekannten Bücher von Jane Austen adaptiert und diese auf interessante Weise miteinander verstrickt. So heißt die Protagonistin in ihrem Werk zum Beispiel Emma und der männliche Hauptcharakter trägt den Namen Darcy de Winter, welcher an die Figur des Fitzwilliam Darcy aus „Stolz und Vorurteile“ angelehnt ist. Emma ist allerdings nicht wohlhabend wie ihr Pendant, sondern ein ganz normaler Teenager. Dass sie trotzdem auf dem Internat Stolzenburg zur Schule gehen und wohnen kann, liegt daran, dass ihr Vater der Schulleiter ist. So hat Emma das Privileg eine hervorragende Schulausbildung zu bekommen. Stolzenburg wird von meist sehr reichen Schülern aus der ganzen Welt besucht, sodass die Wartelisten zum Teil relativ lange sind. Dementsprechend hat Emma es des Öfteren mit gut betuchten Schülern, aber auch mit Stipendiaten zu tun. Ihre neue Mitbewohnerin Hannah hat ein solches Stipendium erhalten. Die beiden Mädchen freunden sich rasch an, sodass sie gemeinsam mit Emmas bester Freundin Charlotte ein tolles Trio bilden. 

Die Drei beschließen daher auch zu Beginn des Schuljahres die alte, eingestaubte Bibliothek des Westflügels zu entrümpeln und aufzuräumen, um diese für ihren Literaturclub zu benutzen. Als Emma auf eine mehrere hundert Jahre alte Chronik über das Schloss stößt, in welcher ehemalige Schülerinnen und Schüler ihre Erlebnisse auf Stolzenburg festgehalten haben, ist sie von dem Buch extrem fasziniert. Irgendwann beginnt Emma selbst Tagebuch zu führen, sie schreibt in die Chronik und löst damit ungeplant so einige Ereignisse aus. Als den drei jungen Frauen bewusst wird, welche Macht die Chronik besitzt, sind vor allem Emma und Hannah Feuer und Flamme. Zunächst nutzen die beiden das alte Buch, um einige Dinge positiv zu beeinflussen und sich ein paar kleinere Wünsche und Annehmlichkeiten zu erfüllen. Doch schnell wird den Mädchen klar, dass das Buch sehr mächtig ist und nicht alles so eintrifft, wie sie es geplant hatten. Außerdem wählt das Buch den Zeitpunkt des Geschehens oft sehr willkürlich. Manche Dinge passieren unmittelbar nach einem Eintrag, andere oft auch Tage später. Und als wäre dies nicht längst genug, stößt Emma durch frühere Erzählungen und Legenden auch immer wieder auf einen Faun, der tatsächlich auf der Burg gelebt haben soll, oder vielleicht irgendwo versteckt, sogar noch immer lebt?!?

Darcy de Winter, Nachfahre der Burgeigentümer, den Emma zunächst durch seine kratzbürstige und eingebildete Art nicht leiden kann, stattet Stolzenburg gemeinsam mit seinem besten Freund Toby einen längeren Besuch ab. Er möchte endlich das Rätsel um seine vor vier Jahren verschollene Zwillingsschwester Gina lösen. Darcy glaubt nicht an ihren Tod und tut alles, um Gina aufzuspüren. Ginas Verschwinden scheint mit der Chronik in Zusammenhang zu stehen und auch sonst ereignen sich immer wieder seltsame Dinge, die Emma auf Trapp halten.   

Die Grundidee an sich fand ich wirklich gut und es hat mir auch viel Spaß gemacht, Emma durch ihren Alltag auf Stolzenburg zu begleiten. Mit ihr immer weitere Rätsel um die Chronik, den Faun und alles was damit in Verbindung steht, zu lösen. Emma ist eine sehr liebenswerte Protagonistin, deren Gefühlswelt sowie ihre Wünsche und Ziele absolut nachvollziehbar sind. Sie verhält sich wie eine typische 16-jährige, ist aber weder zickig noch eingebildet. Emma steckt voller Tatendrang, ist manchmal beinahe schon zu eifrig, was wahrscheinlich eine Anspielung an die „Austen-Emma“ ist, humorvoll und sehr wissbegierig. Mit ihren Freundinnen geht sie durch dick und dünn, was ich ebenfalls sehr positiv finde. Emma ist glücklich auf dem Internat, dass für sie ein richtiges zu Hause ist. Sie sorgt für viel frischen Wind in dem alten Gemäuer. Verständlicherweise kann sie der Chronik und den Möglichkeiten, die diese ihr zu bieten hat, nicht widerstehen. Auch die eine oder andere Verliebtheit und Paarbildung entsteht, wobei hier natürlich ebenfalls der Fokus auf Hauptcharakter Emma gelegt wird. Ihre Beziehung zu Darcy fand ich sehr amüsant, da die beiden sich eine ganze Weile nicht ausstehen können. Auch die Gründe, warum sich dies mit der Zeit ändert, sind absolut plausibel und passend dargestellt. Hier gibt es wieder so einige Parallelen zu „Stolz und Vorurteil“ was mir extrem gut gefallen hat. Aber dennoch haben Mechthild Gläsers Emma und deren Darcy, ihren ganz eigenen Touch. Ich mochte die Zwei daher wirklich gerne zusammen. Vor allem auch deshalb, weil Emma sich nichts sagen lässt und oft genau das Gegenteil von dem tut, was sie eigentlich sollte. Sie ist unerschrocken, bietet Paroli und steht somit auf gleicher Ebene mit Darcy. Auch die anderen Charaktere sind richtig gut beschrieben und sorgten bei mir für den einen oder anderen Lacher. Von backfreudigen Köchinnen, eingebildeten Zicken, einem gutaussehenden Gärtner bis hin zu einem hypochondrischen Schulleiter ist alles vertreten. Wesen wir der Faun, eine Fee und eine Papierlibelle sorgen für eine größere Portion fantastisches und durch die Chronik hält auch die Magie Einzug in den ganz normalen Alltag von Emma und Co.   

Die Geschichte strotzt nicht gerade vor Dramatik, aber dennoch gibt es viele spannende und interessante Ereignisse, die die Leser rätseln lassen und sich im weiteren Verlauf zu einem kompletten Puzzle zusammenfügen. Das Ende war nicht unbedingt überraschend, hier kam auch einiges etwas zu schnell. Dennoch war für mich zum Schluss alles stimmig und somit auch absolut zufriedenstellend. Ich mochte gerade die Mischung aus normal, gepaart mit Magie, Träumen und natürlich den „Jane Austen Elementen“ wirklich gerne. 

Mechthild Gläsers Schreibstil ist sehr angenehm und locker, nie zu überladen aber dennoch kann man sich Internat Stolzenburg, die Umgebung, die Personen, die Chronik und auch alles andere absolut gut vorstellen. Das Setting ist durch die alte verwinkelte Burg, Geheimgänge, den angrenzenden Wald mit dem verwitterten Kloster und der ländlichen Atmosphäre sehr einladend und mystisch zugleich. Die Autorin erzählt sehr beschwingt, fröhlich aber auch geheimnisvoll, sodass ich beim Lesen richtig gute Laune bekam. Auch wenn der Roman für eine deutlich jüngere Zielgruppe geschrieben wurde, was mir öfter bewusst war, tat dies meiner Freude keinen Abbruch. 

Ein besonderes Lob gilt auch der Gestaltung des Buches. Nicht nur das Cover passt hervorragend zum Inhalt und ist einfach nur wunderschön, auch die Seiten der Chronik werden hervorgehoben und sind so realistischer dargestellt. 


Mit „Emma, der Faun und das vergessene Buch“, ist Mechthild Gläser eine schöne Geschichte mit etlichen Wendungen, spannenden Ereignissen und tollen magischen Komponenten gelungen, die mir konstant anhaltendes Lesevergnügen bereitete. Die Verbindungen und Anspielungen zu Werken von Jane Austen sind ein kleines aber feines Sahnehäubchen. 

4/5 Flügeln für Emma, Darcy und den Faun!!! 


Kommentare:

  1. Hallo Prinzessin <3,

    auf deine Meinung zu diesem Buch war ich ja schon sehr gespannt, auch wenn ich ja bereits ein paar Infos von dir erhalten hatte :)

    Die Geschichte klingt toll und sehr lustig und ich werde mir überlegen, ob ich es lesen möchte.

    Toll geschrieben, wie immer und deine Rezi macht auf jeden Lust, das Buch zu lesen.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Schnuffi, <3

      ja, ich weiß, und jetzt bist du ja rundum mit Infos und allem versorgt :)

      Emma und Co. sind Unterhaltung pur, das ganze Buch versprüht einfach gute Laune.

      Ich danke dir wie immer sehr und ich freue mich, dass ich neugierig machen konnte.

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Hallo Ally,
    das Buch hört sich sehr interessant an! Ich habe es in letzter Zeit oft in der Hand gehalten und werde es jetzt denke ich auch kaufen! Als Jane Austen Fan stelle ich mir die Verbindung zu ihren Büchern auch spannend vor! Eine schöne Rezension! :-)
    Liebe Grüße, Johnni von
    Unendliche Geschichte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johnni,

      das ist es wirklich, ich habe mich super unterhalten gefühlt :), du wirst den Kauf also bestimmt nicht bereuen :). Da du auch noch ein Jane Austen Fan bist, sind Emma und Co. wirklich ein MUSS!

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Huhu Allylein, <3

    ich bin schon sehr auf das Aufeinandertreffen von Emma und Darcy gespannt. Das sich langsam wandelnde Verhältnis der Beiden zueinander, hört sich ganz nach meinem Geschmack an. Zwar habe ich noch nicht viel von Jane Austen gelesen/geguckt, aber ich bin mir sicher, dass mich das Buch trotzdem gut unterhalten wird.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandralein, <3

      das kannst du auch wirklich sein, ich fand es einfach nur mega amüsant, dass die beiden sich zunächst so gar nicht leiden können. Und es passt wirklich gut, wie sich das Verhältnis der beiden nach und nach ändert und der Grund ist auch wirklich passend und gut beschrieben.

      Bei "Emma" weiß ich nur worum es inhaltlich im Buch geht. Und "Stolz und Vorurteil" habe ich schon ein paar mal geguckt :)

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Mei, so eine schöne Rezi! Da bekomme ich direkt Lust das Buch zu lesen. Ich denke, dass es mir trotz der fantastischen Elemente gefallen kann. Was meinst du? Toll und neugierig machend geschrieben, Ally!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Und ja auf jeden Fall, ich denke auch, dass es dir gefällt. Hast du "Die Buchspringer" gelesen? Da bin ich mir gerade gar nicht sicher.
      Und nochmals tausend Dank du Schatz!

      Liebste Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Huhu du Schatzi <3

    Da bin ich noch mal, wie versprochen :) eine sehr schöne und ausführliche Rezi meine Liebe :* so mag ich das doch gerne. Und ich kann mir gut vorstellen, was du beim Lesen empfunden hast. Ich finde das immer toll, wenn man diese Empfindungen in einer Rezi wiederfindet. An dieser Stelle, Hut ab ♡

    Deine Rezi hat mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Aber so ganz weiß ich nicht, ob das mein Geschmack trifft. Ich hatte vor ein paar Jahren ihre Dilogue gelesen. Irgendwie Nacht aus Trug und Schatten oder so. Das fand ich echt gut. Vllt gebe ich diesem Buch auch ne Chance :)

    Fühle dich ganz fest gedrückt ♡♡♡
    Deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu du Schnecki, <3

      es ist schön, dass du so oft da bist :*. Und Dankeschön <3 ich freue mich sehr über dein Kompliment und deine Worte. Ich bin echt happy, dass man meine Leseempfindungen in meinen Rezis wiederfindet.

      "Nacht aus Trug und Schatten" subbt seit gefühlten tausend Jahren ^^ aber ihre "Buchspringer" habe ich gelesen, das Buch mochte ich echt gerne. Du kannst es dir ja überlegen, ich denke Emma und Co. würden dir gefallen :)

      Fühl dich auch ganz fest gedrückt, ♡♡♡

      deine Ally

      Löschen
  6. Schöne Rezension :) Ich habe das Buch schon vor längerer Zeit gelesen und mir hat es auch super gut gefallen. Mir ist vor allem in Erinnerung geblieben, dass es stellenweise sehr spannend ist. Aber das Cover, OMG ich finde es so schön! *_*

    LG Mila :)

    AntwortenLöschen